Podiumsdiskussion – BahnAutonomBayern2029

image
On Monday, September 27 th, 2021
©Andreas Vogler Studio

Andreas Vogler Studio discusses study for autonomous trains in Bavaria.

Im Rahmen der Klimawoche Forchheim, laden wir Sie gerne zu unserer
Podiumsdiskussion „BahnAutonom Bayern2029 – Digitalisierungslabor Fränkische Schweiz” ein.
Wir stellen unser Projekt zur Digitalisierung von Nebenbahnen und unsere kürzlich abgeschlossene Vorstudie vor.
An der Podiumsdiskussion nehmen teil: Die Projektinitiatoren und Verfassern der Vorstudie Andreas Vogler und Robert Künzler, Dr. Hennighausen von agilis, Prof. Cichon von der TH Nürnberg, Ministerialrat Schell vom Bayerischen Verkehrsministerium sowie Vertretern der Dampfbahn Fränkische Schweiz und der Industrie.

Datum: Samstag, 09.10.2021 ab 18 Uhr bis ca. 19:30

Ort: Restaurant Sonne 29, Marktplatz, 91320 Ebermannstadt 


Die Veranstaltung findet im Rahmen der Klimawoche Forchheim statt: https://klimawoche-forchheim.de/event/podiumsdiskussion/


Wegen beschränkter Platzzahl ist eine Anmeldung erforderlich!
Anmeldung bitte an Corinna Brauer:

corinna.brauer@ile-fsa.de oder Tel. 09194-979 94 28.


Mit freundlichen Grüßen,
Andreas Vogler und Robert Künzler

Projektbeteiligte

Das zur Technischen Hochschule Nürnberg gehörende Institut für Fahrzeugtechnik Nürnberg mit dem Labor für Mobile Robotik arbeitet unter anderem an der Automatisierung von Schienenfahrzeugen. Die Forschungsgruppe Automotive Software Systems Engineering befasst sich mit Softwareentwicklung für sichere und zuverlässige autonome Fahrzeugsysteme.

Die IoW ist eine Ausgründung des DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt), ist spezialisiert auf innovative und dabei besonders kostengünstige Sicherungstechnologie und realisiert Teile der Machbarkeitsstudie.

Das Regensburger Eisenbahnverkehrsunternehmen betreibt zehn Prozent des bayerischen Schienenpersonennahverkehrs und stellt die zu automatisierende Plattform zur Verfügung. 

Stadler Signalling AG, Wallisellen, SCHWEIZ. Kompetenzzentrum für Signaltechnik. Signalling-Lösungen in den Bereichen automatisiertes Fahren (ATO), Zugsicherung (ETCS) und führerlose Metrozüge (CBTC) werden entwickelt.

Der CNA, Innovationsnetzwerk für Verkehr und Logistik, Clusterplattform Bahntechnik Bayern, fungiert als Projektunterstützung und Kommunikationsplattform.

Förderung

Die Stiftung Innovation und Zukunft fördert Gesellschaft, Wissenschaft und Forschung zum Wohl der Menschen und ihrer Umwelt. Nachhaltigkeit ist die zentrale Voraussetzung für eine lebenswerte Zukunft auf unserem Planeten. Technische und gesellschaftliche Innovationen sollen entstehen aus der Stärkung wirtschaftlichen Denkens in Verbindung mit ökologischem Verantwortungsbewusstsein.

Im Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr sind alle Verkehrsaufgaben in einem Ressort gebündelt. Dies garantiert eine zukunftsfähige Verkehrspolitik aus einer Hand, bei der Straße, Schiene, Wasser- und Luftverkehr ineinandergreifen. Daraus ergeben sich viele übergreifende Handlungsfelder, angefangen bei der Verkehrsinfrastruktur über den Öffentlichen Verkehr bis hin zum Einsatz von Zukunftstechnologien wie alternativer Antriebstechnik.

Leave a Reply

Your email address will not be published.