BahnAutonomBayern2029

image
On Tuesday, February 16 th, 2021
©R.Kuenzler a|p|t design

Andreas Vogler Studio is awarded a study for autonomous trains in Bavaria.

„Das Innovationsvorhaben „Bahnautonom Bayern 2029“ soll das künftige technische, wirtschaftliche und angebotsmäßige Potenzial des digitalisierten Bahnbetriebs aufzeigen. Mit Fokus auf die fahrzeugseitige Signal- und Erkennungsausrüstung kann ein kostengünstiger und hochautomatisierter Betrieb auf Nebenbahnen zum Vorteil von Betreibern, Fahrgästen sowie der öffentlichen Hand verwirklicht werden. Das durch Personal begleitete, autonom fahrende Demonstrator-Schienenfahrzeug, soll Vertrauen aufbauen in den digitalen Schienenverkehr.  So können die Weichen zu einem zukünftig deutlich attraktiveren SPNV mittels Fahrplanverdichtung und On-Demand Reisemöglichkeiten im ländlichen Raum gestellt werden.“

Im Projekt „Bahnautonom Bayern 2029“ verfolgt AVS zusammen mit Bahnexperten Robert Künzler von a|p|t design München, einen pragmatischen transdisziplinären Lösungsansatz, um eingeschliffene Innovationshindernisse im Schienenbereich zu überwinden. Mit praktischen, einfachen Mitteln sollen Lösungen demonstriert werden, die die Industrie inspirieren könnten.

[Pressemitteilung des Bayerischen Verkehrsministeriums]

Projektbeteiligte

Das zur Technischen Hochschule Nürnberg gehörende Institut für Fahrzeugtechnik Nürnberg mit dem Labor für Mobile Robotik arbeitet unter anderem an der Automatisierung von Schienenfahrzeugen. Die Forschungsgruppe Automotive Software Systems Engineering befasst sich mit Softwareentwicklung für sichere und zuverlässige autonome Fahrzeugsysteme.

Die IoW ist eine Ausgründung des DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt), ist spezialisiert auf innovative und dabei besonders kostengünstige Sicherungstechnologie und realisiert Teile der Machbarkeitsstudie.

Das Regensburger Eisenbahnverkehrsunternehmen betreibt zehn Prozent des bayerischen Schienenpersonennahverkehrs und stellt die zu automatisierende Plattform zur Verfügung. 

Stadler Signalling AG, Wallisellen, SCHWEIZ. Kompetenzzentrum für Signaltechnik. Signalling-Lösungen in den Bereichen automatisiertes Fahren (ATO), Zugsicherung (ETCS) und führerlose Metrozüge (CBTC) werden entwickelt.

Der CNA, Innovationsnetzwerk für Verkehr und Logistik, Clusterplattform Bahntechnik Bayern, fungiert als Projektunterstützung und Kommunikationsplattform.

Förderung

Die Stiftung Innovation und Zukunft fördert Gesellschaft, Wissenschaft und Forschung zum Wohl der Menschen und ihrer Umwelt. Nachhaltigkeit ist die zentrale Voraussetzung für eine lebenswerte Zukunft auf unserem Planeten. Technische und gesellschaftliche Innovationen sollen entstehen aus der Stärkung wirtschaftlichen Denkens in Verbindung mit ökologischem Verantwortungsbewusstsein.

Im Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr sind alle Verkehrsaufgaben in einem Ressort gebündelt. Dies garantiert eine zukunftsfähige Verkehrspolitik aus einer Hand, bei der Straße, Schiene, Wasser- und Luftverkehr ineinandergreifen. Daraus ergeben sich viele übergreifende Handlungsfelder, angefangen bei der Verkehrsinfrastruktur über den Öffentlichen Verkehr bis hin zum Einsatz von Zukunftstechnologien wie alternativer Antriebstechnik.

©R.Kuenzler, a|p|t design

Leave a Reply

Your email address will not be published.